• Wilhelm-Busch-Weg 1a, 37136 Ebergötzen05507 / 9666-0
  • Westertorstraße 10, 37115 Duderstadt05527 / 2951
  • Birkenweg 41, 37115 Duderstadt-Nesselröden05527 / 5032

Für unser MVZ beim Westertor und der Praxis in Ebergötzen ist eine umfassende medizinische Versorgung auf hohen Niveau selbstverständlich

Wir verfügen über folgende diagnostische Möglichkeiten:

 

Ultraschall

Sonografie (Sonographie), auch Echografie oder umgangssprachlich Ultraschall genannt, ist die Anwendung von Ultraschall als bildgebendes Verfahren zur Untersuchung von organischem Gewebe in der Medizin.

Das Ultraschallbild wird auch Sonogramm genannt.

24h Blutdruckmessung

Die 24-Stunden-Blutdruckmessung (Langzeit-Blutdruckmessung) ist ein besonders aufschlussreiches Verfahren zur Messung der Blutdruckwerte im Tagesverlauf.

Eine Blutdruck-Manschette am Oberarm ist mit einem kleinen Kästchen – in der Grösse einem Walkman ähnlich – verbunden, welches bequem unter der Kleidung getragen werden kann. Mehrmals pro Stunde (in der Nacht seltener) wir der Blutdruck gemessen und registiert. Das Gerät kann am Ende der Untersuchung vom Patienten selbst abgenommen werden. Die statistische Auswertung erfolgt durch den Arzt mit Hilfe eines Computers.

Spirometrie (Lungenfunktionsprüfung)

Die Spirometrie (oder auch Spirographie) ist ein medizinisches Verfahren zur Messung und Aufzeichnung des Lungen- bzw. Atemvolumens und der Luftflussgeschwindigkeiten zur Beurteilung der Lungenfunktion. Die Spirometrie ist das am häufigsten eingesetzte Verfahren in der Pneumologie.

Dabei können das gesamte Lungenvolumen und einzelne Teile sowie seine Änderungen im Laufe des Atemzyklus bestimmt werden. Diese so genannten Ventilationsgrößen können z. B. mittels Spirometer gemessen werden.

Langzeit EKG

Als Langzeit-EKG (Abk. LZ-EKG) wird in der Medizin die Aufzeichnung des Elektrokardiogramms über einen längeren Zeitraum von meist 24 Stunden bezeichnet.

Das Langzeit-EKG wird eingesetzt, um das Ausmaß von Herzrhythmusstörungen bewerten und auch seltene Rhythmusstörungen aufspüren zu können. Am gebräuchlichsten ist die kontinuierliche EKG-Registrierung über 24 Stunden mit Hilfe tragbarer Aufzeichnungsgeräte, die auch Durchblutungsstörungen des Herzens aufdecken können.

Ruhe- und Belastungs-EKG

Das normale Ruhe-EKG wird meist im Liegen angefertigt. Da es nur einige Sekunden dauert, kann man es auch bei Notfällen gut durchführen. Es ist als kardiologische Basisuntersuchung die Variante mit der größten Aussagekraft.

Das Belastungs-Elektrokardiogramm (EKG) wird auch Belastungstest genannt und wird unter körperlicher Anstrengung erstellt. Beim Test werden Sie eine Reihe von körperlich anstrengenden Übungen auf einem Fahrradergometer oder auf einem Laufband durchführen. Dabei wird Ihr Herzschlag und Ihr Blutdruck gemessen.